Und wieder gibt es eine Country-Zeitschrift weniger

aber dafür ein weiteres Magazin mehr…

Zugegeben: wir haben es jetzt mitbekommen, dass die Western-Mail ab Mitte diesen Jahres nicht mehr als Printprodukt erscheint. Wenn wir die Foreneinträge auf CountryMusicNews richtig interpretieren, dann ist dies ein Ergebnis aus Grabenkämpfen, zu viel Lokalkolorit und einfach die Unfähigkeit, auf die Gegebenheiten in der modernen Medienwelt zu reagieren – die Internetseite der Western-Mail spricht Bände! Auch wir hatten mit Kai Ulatowski Berührungspunkte, als er als Juror bei der Country-Music-Trophy in Pullman-City, Harz uns gleich zwei Jahre hintereinander einen Platz unter den ersten drei Bands verwehrte – wohlgemerkt: in Eging errangen wir im Folgejahr den Sieg in der Kategorie New-Country-Bands und gelten seitdem als eine der Top-Bands in Pullman-City Harz!

Im Forum wird dann auch gleich die Frage gestellt, ob es noch eine (gute) Zeitschrift für den deutschsprachigen Raum gibt. Eine neue Meldung auf CountryMusicNews ‚Neues Country Music Print-Magazin will den deutschen Markt erobern‘ gibt allerdings wenig Hoffnung, dass sich das Angebot des Axel-Springer-Verlags auch positiv für einheimische Country-Bands auswirkt. Für Leute, die sich über den amerikanischen Musikmarkt informieren möchten, wird die Zeitschrift ideal sein; für Veranstaltungshinweise aus dem deutschsprachigen Raum und lokale Konzertberichte sieht der Verfasser dieser Zeilen eher schwarz.

Was bleibt uns also, als weiter unsere Termine und News auf unserer Internetseite, bei Facebook, meineStadt.de usw. zu veröffentlichen und parallel die verbleibenden – eher lokal begrenzten – Zeitschriften, wie No Fences usw. sowie einige Online-Terminkalender mit Terminen in elektronischer Form zu versorgen.

Unser Markus fragte vor einiger Zeit, warum unsere Termine denn nicht auf CountryMusicNews veröffentlicht würden. Nach dem ich mich vergewissert hatte, dass auch dieses Online-Magazin auf unserem Termin-Verteiler steht, können wir nur mutmaßen, dass wir entweder nicht als ernsthafte Band wahrgenommen werden, unsere Termine (als Excel- und PDF-Datei) nicht geeignet sind, um bequem in die redaktionseigene Veranstaltungsdatenbank übertragen zu werden oder wir vielleicht auch mal einem der Redakteure ‚unangenehm aufgefallen sind‘.

Wie auch immer: unter allen Magazinen, die wir unter ‚unsere Partner‚ aufzählen, fallen leider nur wenige Seiten durch modernes, ansprechendes Layout auf. Ausgerechnet jene moderneren Online-Portale haben aber eher den internationalen Raum im Blick; einheimische Bands aus dem DACH-Raum haben das Nachsehen, es sei denn, sie kaufen sich einen entsprechenden Werbeplatz ein…

Wo geht also die Reise hin? Wo holt ihr Eure Information zur Country-Musik her und in welche Richtung sollen wir uns weiter entwickeln, um Euch möglichst umfassend zu informieren? Ist es Facebook, bei dem wir immerhin über 200 Fans haben? Oder wer-kennt-wen mit einer beachtlichen Country-Comunity und einer REUNION-Gruppe von nahezu 800 Fans/Freunden? Sollen wir unsere mobilen Seiten weiter verbessern, damit der Siegeszug der Smartphones und Tablett-Rechner (7 Zoll für erschwingliche 120 Euro) weiter anhält? Gibt es ein Magazin (On- oder Offline), welches wir auf jeden Fall mit News und Terminen versorgen sollten und bislang vergessen haben?

Beim Stellen dieser Fragen entpuppt sich das eigentliche Dilemma: poste ich den Beitrag nur auf der eigenen Seite oder auf allen Plattformen? Und wird er gelesen? … zu unserem Jubiläumskonzert, welches wir überall bewerben, wird uns häufig die Frage gestellt, wo wir feiern… der Ort steht selbstverständlich deutlich sichtbar auf dem Plakat, auf unserer Internetseite, bei Facebook usw.

UPDATE: Auf dem Countryfest in Düshorn haben wir den Redakteur Wolfgang J.S. Weiher wieder getroffen und er legte uns die erste Ausgabe der Zeitschrift „Star Sound“ auf den Tisch. Vornehmlich auf den Großraum Hannover konzentriert, erklärte er uns, dass sich das Angebot aber an alle Countrybands und -Interessierte in Deutschland richtet. Wir sind gespannt.

One Reply to “Und wieder gibt es eine Country-Zeitschrift weniger”

  1. Die Einstellung der Western Mail wundert mich gar nicht. Bei uns am Bahnhof wurde die Zeitschrift angeboten und lief gar nicht. Nachdem ich mal in meiner Radiosendung das Blatt erwähnte, waren noch am selben Nachmittag alle Exemplare ausverkauft. Danach kam sie nur noch unregelmäßig und irgendwann gar nicht mehr. So macht man selbstverständlich keinen Umsatz und verärgert die Kunden.

Kommentare sind geschlossen.