Rider

Diese Bühnenanweisung / Checkliste kann auch als PDF Datei geladen werden

REUNION Buehnenplan

Grundsätzliches:

Durch diese Bühnenanweisung möchten wir einen reibungslosen Ablauf des Gastspieles gewährleisten. Wir gelten allgemein als unkomplizierte, pflegeleichte Band und stellen keine abgehobenen Ansprüche.
REUNION kann kleinere Veranstaltungsorte bis ca. 300 Gäste mit eigenem Equipment (Ton und Licht) bespielen. Die Veranstaltungsgröße klären wir vor Vertragsunterzeichnung. Für größere Veranstaltungen (ab 300 Gäste) ist generell ein professioneller Eventdienstleister (PA Verleih) hinzuzuziehen. Gerne helfen wir Ihnen bei der Auswahl oder vermitteln zwischen Eventdienstleistern und Ihnen. Die Kosten für angemietetes Equipment sowie Personal trägt der Veranstalter.
Bitte übermitteln Sie unseren technischen Rider und den Bühnenplan umgehend an den beauftragten Eventdienstleister.

SICHERHEIT:

Die einschlägigen Vorschriften für Elektrik, Brandschutz, Sicherheit und Versammlungsstätten sind zu beachten und einzuhalten.
Der Veranstalter haftet für die Sicherheit der Künstler und deren Equipment für die Zeit der Anwesenheit am Veranstaltungsort.
Ein Versicherungsschutz wird empfohlen.

BÜHNE:

Absolute Mindestmaße: 5 m breit, 2 m tief, lichte Höhe mindestens 2,5 m. Größer geht immer. Die Bühne muss wagerecht und fest sein und darf keine Unebenheiten aufweisen. Open Air-Bühnen sind von oben und seitlich witterungsgeschützt. Bei Starkregen bzw. Wassereinbruch auf der Bühne behält sich REUNION das Recht vor, eine Spielpause einzulegen. Der Bühnenzugang sollte von hinten oder der Seite möglich sein und ist ausreichend beleuchtet.
REUNION stellt Rollup-Banner an den Bühnenseiten auf.
Bühnengröße (BxTxH):

STROM:

Licht- und Tonanschlüsse benötigen vollständig getrennte Erdung! Die Stromversorgung muss von allen anderen Verbrauchern (Kühlwagen etc.) isoliert sein, um keine Störgeräusche zu übertragen. Die Stromzufuhr darf nur mit Genehmigung der Techniker oder der Band unterbrochen werden. Die Stromversorgung muss sich unmittelbar an der Bühne befinden.

GARDEROBE:

Für die Band wird eine saubere und in der kalten Jahreszeit beheizte, abschließbare Garderobe zum Umziehen und ggf. Lagern der Instrumente zur Verfügung gestellt. Eine Waschgelegenheit und Handtücher wären nett. Zum Backstage-Bereich/Garderobe haben Personen nur mit ausdrücklicher Genehmigung von REUNION Zutritt.

CATERING:

Für REUNION stehen ausreichend Erfrischungs-Getränke (Mineralwasser und Bier; mind. 0,5l/Person/Stunde) und Snacks für 6 Personen für die Zeit während sowie mind. 1 Stunde vor und nach dem Auftritt zur Verfügung.

UNTERKUNFT:

Für REUNION stehen nach dem Auftritt sechs Übernachtungsmöglichkeiten inkl. Frühstück in einem nahegelegenen Mittelklasse-Hotel zur Verfügung. Alternativ sorgt der Veranstalter in der Nacht für einen kostenlosen Transfer zum Hotel und die kostenlose Abholung am nächsten Morgen.

ANFAHRT:

– Durchfahrtgenehmigungen (falls erforderlich) für 1 Mercedes-Sprinter spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung an REUNION schicken
– Entlade-Möglichkeit unmittelbar an der Bühne oder zwei kräftige Aufbauhelfer
– Kostenlose Parkmöglichkeit für Sprinter in unmittelbarer Bühnennähe

ZEITPLAN:

Bei Beginn des Aufbaus der PA müssen sämtliche Bühnenbau-Arbeiten inkl. Stromversorgung abgeschlossen sein. Auf- und Abbau müssen störungsfrei erfolgen.
Aufbau/Soundcheck REUNON: xxx Uhr (ca.2 Stunden)
Einlass Publikum: xxx Uhr
On Stage (Beginn Auftritt): xxx Uhr
Off Stage (Ende Auftritt): xxx Uhr
Abbau: xxx Uhr (ca. 1 Stunde)
– Während Aufbau, Auftritt und Abbau finden keine weiteren Veranstaltungen auf der Bühne statt
– Während des Auftritts sind folgende Veranstaltungen zusätzlich geplant:

BESONDERHEITEN:

(ggf. separates Beiblatt):

Der Veranstalter oder ein verantwortlicher, kompetenter Vertreter sowie ein erfahrener Tontechniker sind während der gesamten Zeit des Auf- und Abbaus, Soundchecks und Auftritts anwesend.
Während des Aufbaus verantwortlich: (Name und Mobilnummer):

Bei Beteiligung anderer Künstler ist ein genauer Zeit- und Ablaufplan mit den Namen der anderen Künstler bei Rückgabe dieser Checkliste beizufügen.


Technischer Rider REUNION

Liebe Technik-Crew
Wir wissen, dass jede Veranstaltung eigene Herausforderungen mit sich bringt und daher nicht immer alles zu 100 Prozent erfüllt werden kann. Nehmt gerne frühzeitig Kontakt mit uns auf um einen reibungslosen Ablauf vor Ort zu gewährleisten

Wir möchten uns während des Auftritts auf eine gute Show konzentrieren und nicht durch schlechten Ton, brummende oder rauschende PAs abgelenkt werden.
Es wäre schön, wenn alle Vorarbeiten zu Beginn des Soundchecks – spätestens 1 Stunde vor Auftrittsbeginn – abgeschlossen sind.

BÜHNE:

Absolute Mindestmaße (!): 5 m breit, 2 m tief, lichte Höhe mindestens 2,5 m.
Größer geht immer!
Ab 50 Meter Bühnenbreite bitte Sauerstoffstationen für unsere älteren Musiker bereit stellen.

Die Bühne muss wagerecht und fest sein und darf keine Unebenheiten aufweisen.
Open Air-Bühnen sind von oben und seitlich witterungsgeschützt.

Ein Drumriser von ca. 3 x 2 m wäre schön, ist aber keine Voraussetzung.

PERSONAL:

Wir reisen ohne Licht- oder Tontechniker. Bitte stellt qualifiziertes Personal zur Verfügung.
Tontechnische Nichtschwimmer verspeist unser Drummer zum Frühstück.

PA:

Das Übliche: bitte keine Gesangs- oder Eigenbau-Anlagen, keine Powermischer sondern hochwertige Komponenten. Das System muss – auch bei Einsatz von Lichtanlagen mit Dimmern – rausch- und brummfrei arbeiten sowie zur druckvollen Beschallung des gesamten Zuschauerraums ausreichend dimensioniert sein.

Unser Musikstil reicht von leisen bis zu sehr lauten Musikstücken mit intensivem Einsatz von tieffrequenten Instrumenten (E-Bass, Bass-Drum, Keyboards).

Die üblichen Billigheimer (Behr…) sollten möglichst vermieden werden. T-Bones akzeptieren wir nur als Steak! Wir lassen uns aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

Wenn dadurch (Sound-)probleme auftreten, habt ihr ein großes Problem!

LICHT:

REUNION möchte nicht im Dunkeln spielen. Bitte sorgt – im eigenen Sinne – für eine effektvolle Bühnenbeleuchtung (aber kein durchgehendes Geblinke). Die Musiker müssen gemäß Bühnenplan gut ausgeleuchtet werden. Da wir uns gerne am vorderen Bühnenrand bewegen, sollte dies für das Einleuchten beachtet werden. Verfolger, Moving Heads / Scanner und / oder Nebel (bitte nur Bodennebel bzw. Hazer) wären toll, sind aber keine Bedingung. Ebenso wäre es schön, wenn unsere Rollup-Banner während der gesamten Show beleuchtet werden.

MONITORE:

5 Monitore (s. Bühnenplan) mit Mono-FOH-Mix (kein Witz) wären fein – wir möchten wissen, was ‚draußen‘ passiert und bewegen uns gerne auf der Bühne.
Es wäre irritierend, wenn auf Monitor ‚2‘ ein komplett anderer Sound ist, als auf Monitor ‚3‘.

Da auch der E-Bass auf den Monitoren benötigt wird, bitte ein ausreichend dimensioniertes System zur Verfügung stellen.

Alternativ arbeiten wir gerne mit einem ausgewogenen Monitormix – dann dauert es halt etwas länger…

STRÖME:

Bitte 230 V Schuko-Steckdosen gemäß Bühnenplan.

Auch wenn wir gekühltes Bier mögen, sollte der Kühlwagen bitte nicht auf der gleichen Leitung laufen, wir unser Equipment.

Eigentlich unnötig zu erwähnen: alle Sicherheitsvorkehrungen (DIN- / VDE- / CEE) sind einzuhalten.

Zu abgeklebten Schutzleitern sagen wir NEIN!

FUNKSTRECKEN:

siehe Bühnenplan / Belegungsplan

MIKROFONE, KABEL, DI-BOXEN

Bis auf die Schlagzeug-Mikrofone/Kabel und eine DI-Box für den Bass bringen wir eigene Mikrofone und ausreichend lange XLR-Kabel (und Ersatz) mit. Siehe Bühnenplan / Belegungsplan

MIKROFONSTATIVE:

bitte ein Stativ mit Galgen und Mikrofonklemme für unseren Bassisten aufstellen.

Die übrigen Frontleute bewegen sich mit eigenen drahtlosen Headsets (Sennheiser / Shure) auf der Bühne.

Ein Ersatzmikrofon auf Stativ wäre super.

Weitere Seiten in dieser Kategorie: